Vortrag wird verschoben: Tauchaktivitäten am Wrack der S.M.S. Breslau

Wir verschieben diesen Vortrag  in die nahe Zukunft und planen einen neuen Termin, sobald sich die Lage etwas entspannt hat.

Derk Remmers wird uns am 20.03.2020 ab 19:00 Uhr im Clubraum über die Tauchaktivitäten am Wrack der S.M.S. Breslau, im östlichen Mittelmeer, berichten.

Die S.M.S. Breslau ist das letzte Wrack der Deutschen Mittelmeerdivision und eines der wichtigsten Kriegsschiffe, das im Ersten Weltkrieg in alle Operationen der deutschen Flotte im Schwarzen Meer involviert war. Zwischen 1914 und 1918 war sie auch an der Kaukasus-Front im Einsatz – im Konflikt zwischen Russland und dem Osmanischen Reich um Gebiete in der Kaukasus-Region. Sie kämpfte dabei in allen großen Seeschlachten zwischen Russland und dem Osmanischen Reich.

Die Breslau und ihr „großer Bruder“ die S.M.S. Goeben hatten einen tiefgreifenden Einfluss auf die Weltgeschichte. Die beiden Kriegsschiffe spielte eine wichtige Rolle beim Kriegseintritt des Osmanischen Reiches und Bulgariens und bei der Gallipoli Schlacht, bei der mehr 500.000 Soldaten ihr Leben ließen.

Mehr als ein Jahrhundert nach dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs liegt das Wrack des leichten Kreuzers Breslau auf dem Grund der Ägäis, nahe des Eingangs zur Dardanellen Meerenge. Wohl eines der historisch bedeutendsten Schiffswracks im östlichen Mittelmeer. Ein Team von Tauchern konnte das Wrack – als erstes ziviles Tauchteam und mit der Erlaubnis des türkischen Kulturministeriums – vom 02. bis 05. September 2018 betauchen und dokumentieren.

Der Eintritt zum Vortrag ist frei, für Essen und Getränke wird gesorgt sein.

Bild: Derk Remmers


Hinterlasse eine Nachricht